Anmeldung Fachbetriebe

Massivholzsauna als besonderes Saunaerlebnis

Eine Massivholzsauna gehört zu den ursprünglichsten Saunaformen. Bei der Auswahl der Hölzer kann zwischen verschiedenen erprobten Sorten gewählt werden. Wichtig ist, dass alle Materialien unbehandelt und frei von Lösungsmitteln und sonstigen Chemikalien sind - nur so genießt man das unbelastetes Saunaerlebnis.
Jetzt Sanitärbetriebe für Bäder finden
  • Geprüfte Sanitärbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Massivholzsauna - entspanntes Saunieren im natürlichen Ambiente

Im Wellness Bad stellt eine Massivholzsauna ein echtes Schmuckstück dar. Mit massiven Holzbohlen und verschiedenen Farben und Maserungen ist diese Sauna ein massives Element im Wellnessbereich, der sich individuell als Heimsauna gestalten lässt. Durch das komplett unbehandelte Holz ist die Massivholzsauna besonders geeignet für ökologische Bauprojekte und ein natürliches Raumkonzept.

MassivhaussaunaBild: © KLAFS GmbH & Co. KG

 

Ein wichtiger Punkt bei der Entscheidung für eine Massivholzsauna ist die besondere Wärmespeicherung und Wärmeabgabe. Während herkömmliche Saunen mit innen liegender Isolierung die Wärme überwiegend über den Saunaofen abgeben, speichern bei einer Massivholzsauna besonders die massiven Holzbohlen die Wärme und - nach einem Saunaaufguss - auch die Feuchtigkeit. Beides wird im Lauf des Saunagangs langsam und besonders schonend wieder abgegeben.

Holzarten für die Massivholzsauna

Klassisch werden Harthölzer für die Massivholzsauna verwendet. Insbesondere die nordische oder Polarfichte und die Kanadische Hemlock Tanne werden sehr häufig für die Massivholzsaune eingesetzt. Diese Hölzer weisen eine rustikale Maserung auf und geben einen feinen, frischen Duft nach Nadelholz bei jedem Saunagang ab. Als Hartholz speichern diese Holzarten die Wärme besonders gut und geben sie kontinuierlich ab. Seltener werden verschiedene Weichhölzer verwendet wie Erle, Pappel oder Kanadisches Zedernholz.  Diese Hölzer wirken sich allerdings auch auf die Sauna Preise aus.

Als besonders wichtige Auswahlkriterien zählen die möglichst feine Maserung des Holzes, sein Farbton und ein möglichst seltenes Austreten von Harz. Für eine Massivholzsauna ist das Austreten von Harz ein deutliches Zeichen von schlechter Qualität, weswegen Fachbetriebe für Sauna und Wellness besonderen Wert auf die Auswahl der geeigneten Hölzer legen.

Für Liegebänke und Rückenlehnen eignen sich Weichhölzer allerdings deutlich besser, zum einen gibt es hier eine größere Variation an Maserungen und verschiedenen Farbtönen, zum anderen sind Weichhölzer in der Regel splitterfrei und leiten die Wärme wesentlich schlechter als Harthölzer. Für eine Massivholzsauna ist die Kombination aus diesen verschiedenen Holztypen besonders wichtig, um ein wirklich angenehmes Saunaerlebnis in den eigenen vier Wänden erleben zu können.

Die unterschiedlichen Saunahersteller berücksichtigen dies und ermöglichen in der Regel die Kombination von geeigneten Hölzern in der Massivholzsauna. 

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Modernes-Bad.com